Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 487 mal aufgerufen
 Beschwerden
MT Offline

sehr interessiert und bereits über 50 Postings

Beiträge: 81

30.08.2009 21:00
Diskussionen in denen die Betroffenen für dumm verkauft werden Zitat · antworten

Das Betroffene von der Flughafen-Hotline für dumm verkauft werden, hört man immer wieder. Hier ein anonymisiertes Beispiel, Kommentare und weiter Beispiele sind willkommen

Beschwerde Betroffener:
Die nächtlichen Überflüge über Liesing werden immer unverschämter. So wird also nicht einmal mehr der (leider unzureichende) Versuch unternommen, zuerst einmal über möglichst unbesiedeltes Gebiet an Höhe zu gewinnen (Flugroute Richtung Sollenau = SNU), sondern es wird auch in der Nacht direkt über Liesing gestartet, was nicht nur zu zahlreichen Beschwerden führt sondern sich auch an Hand der Flugspuren belegen lässt.

Auch heute morgen wird wieder im Minutentakt über Liesing gestartet.

Nachdem man offensichtlich nicht daran denkt, die Zusagen der Wiener Stadtregierung, dass es durch die Flugrouten über Liesing zu keiner zusätzlichen Lärmbelastung kommen soll, auch einzuhalten, wird es höchste Zeit zu dem Zustand vor 2004 zurückzukehren und die durch nichts begründbaren Flugroutenänderungen zurückzunehmen!

Mit freundlichen Grüßen,

Antwort Flughafen:
Aufgrund von anstehenden Gewitterzellen auf der Nachtabflugstrecke SNU2C wurde das Flugzeug angewiesen den Gewittern auszuweichen und direkt zur Destination zu fliegen.

Die An- und Abflugstrecken wurden im Rahmen des Mediationsverfahrens unter Mitwirkung der daran beteiligten Verfahrensparteien im Konsens beschlossen und in weiterer Folge vom Verkehrsministerium als Oberste Zivilluftfahrtbehörde genehmigt. Diese Routen wurden nicht primär nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten gewählt, sondern mit dem Ziel, die Anzahl der Betroffenen möglichst gering zu halten.

Anbei möchten wir Ihnen zu diesem Thema einen Auszug aus dem Teilvertrag zur Kenntnis bringen:

III Teilvertrag "Aktuelle Maßnahmen" c) Bezirk Liesing
Der Waypoint WW 290 der Abflugroute Stockerau von Piste 29 wird so verschoben, dass vorzugsweise über das Liesingtal geflogen wird. Diesbezüglich gab es einen Konsens des Bezirkes Liesing und der Bürgermeisterkonferenz des Bezirkes Mödling. Den BIs "Stop Abfluglärm Liesing" und "Stop Fluglärm Wien Süd-West" war diese Lösung nicht weitgehend genug.
Insgesamt betrachtet erfolgt die Enlastung der Bezirke Mödling, Liesing und der Gemeinde Zwölfaxing und Rustenfeld durch die Reduktion der Anzahl der Flugbewegungen um mindestens 40% auf dieser SID. Durch die Verlegung der SID sowie die Reduktion der Anzahl der Flugbewegungen wird sichergestellt, dass die Situation für die Liesinger Bevölkerung jedenfalls besser ist als sie wäre, wenn die im Teilvertrag "Aktuelle Maßnahmen" beschlossenen Änderungen der Abflugstrecken 29 nicht erfolgt wären. Der gesamte Bezirk Liesing liegt somit außerhalb der 45dB Zone.

Ohne dieser Änderungen (also ohne das Aufsplitten der STO2C/MEDIX2C/LUGIN2C in STO4C/KOVEL1C/LANUX1Cund in MOTIX1C/LUGIM1C, sowie die Umverteilung von mindestens 40% der Luftfahrzeuge) würden demnach anstatt von durchschnittlich 26 Flugzeugen pro Tag auf der jetzigen Strecke insgesamt 91 Flugzeuge (44 Flugzeuge mit nördlichen Destinationen sowie 47 Flugzeuge auf MOTIX1C/LUGIM1C – Stand 1. Halbjahr 2009) auf der vor 2004 gültigen Strecke im Bereich Perchtoldsdorf, weniger als 2 km südlich der Breitenfurter Straße, fliegen.

Mit freundlichen Grüßen,
Infotelefon Umwelt und Luftfahrt / Team
Tel.: 0810/22 33 40
Email: umwelttelefon@vie-umwelt.at


Antwort Betroffener
Sehr geehrte Damen und Herren von der Flughafen-Hotline,

Vielen Dank für ihr Mail und die Information zum nächtlichen Überflug über dicht besiedelten Gebiet. Was dabei verwundert ist, dass der Plan B für nächtliche Starts offensichtlich der ist, über Liesing zu fliegen. Hat man hier keine intelligenteren Lösungen gefunden oder nimmt man Überflüge über Liesing ohnehin gerne in Kauf, weil man damit die Flugrouten verkürzt und die Nachtruhe 90.000 Einwohner weniger wichtig ist als 100 oder 200 € Ersparnis?

Dass die Flugroute über Liesing nicht primär nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten gewählt, sondern mit dem Ziel, die Anzahl der Betroffenen möglichst gering zu halten, ist nicht nur wenig glaubhaft, sondern zeigt einmal mehr, dass man bei der Flughafen-Hotline weiterhin der Meinung ist, die Bevölkerung für absolut dumm verkaufen zu können.

Denn durch diese Flugroutenverschiebung von Brunn/Gebirge nach Liesing wurden mit einem Schlag das Wohngebiet von 100.000 Menschen zur Fluglärmzone. Wenn sich das für den Flughafen und/oder die Airlines wirtschaftlich nicht rechnet, warum fliegt man dann weiter über Liesing, obwohl das einen enormen volkswirtschaftlichen Schaden (Gesundheitskosten, Grundentwertung, Zerstörung des Naherholungsgebiets Wiener Wald,...) bedeutet?

Auch die restliche Darstellung erinnert an die Geschichtsdarstellung verschiedener Diktaturen und passt damit perfekt zum Fluglärmterror der damit begründet wird. So wird auf die Ausgangssituation vor 2004 mit keinen Wort eingegangen und so getan, als wäre Liesing schon immer massiven Fluglärm ausgesetzt gewesen, der erst durch den Mediationsvertrag minimiert wurde.

An diesem Beispiel lässt sich auch sehr schön die Doppelrolle erkennen, welche Flughafen-Hotline, Mediation und Dialogforum einnehmen:
o Als Räuber haben Sie den Liesingern ihre Lebensqualität gestohlen
o Als selbst ernannte Polizisten haben Sie auf massiven Druck hin (10.000 Unterschriften..) einen Teil zurückgegeben
Wollen Sie sich auch noch dafür feiern lassen? Welcher Betrüger würde in der Öffentlichkeit damit durchkommen, dass er den Betrogenen ab einem bestimmten Zeitpunkt monatlich nur noch 50% oder 25% ihres Einkommens wegnimmt, statt alles?

Die Menschen in Liesing wissen jedenfalls recht gut, dass Sie verraten und verkauft wurden und wem dafür bei der Wahl die Rechnung auszustellen ist. Da helfen auch Schimmelbriefe aus der Mottenkiste nicht, sondern einzig und alleine die Herstellung des Zustands vor 2004 = die Rücknahme aller Flugrouten über Liesing!
Mit freundlichen Grüßen,

Antwort Flughafen

Verbal entglittene Anfragen werden nicht beantwortet.
Wir bitten um Kenntnisnahme!

Mit freundlichen Grüßen,
Infotelefon Umwelt und Luftfahrt / Team
Tel.: 0810/22 33 40
Email: umwelttelefon@vie-umwelt.at
Homepage: http://www.vie-umwelt.at

Antwort Betroffener
Sehr geehrte Damen und Herren von der Flughafen-Hotline,

Wenn die Flughafeninstitutionen den vom Fluglärm Betroffenen auch nur ansatzweise jene Empfindlichkeit zubilligen würden, die Sie selbst an den Tag legen, wäre die Verlegung einer Flugroute von Brunn/Gebirge auf ein vorher fluglärmfreies Gebiet wie Liesing völlig undenkbar gewesen.

Mit freundlichen Grüßen,






 Sprung  
Infos zum Thema Fluglärm unter liesing.fluglaerm.at                   Beschwerdemail-Expresslink  Beschwerde.fluglaerm.at
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor