Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 3.454 mal aufgerufen
 SONSTIGES
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Flughafen_Wien Offline

sehr interessiert und bereits über 50 Postings

Beiträge: 50

24.11.2008 00:08
#46 RE: Pistenlage 3. Piste Zitat · antworten

Wie im Variantenvergleich der UVE (Einreichunterlage 04.190, S.122) bei der Gesamtbeurteilung eindeutig hervorgeht, wäre die eingereichte 3. Piste von der Nachtbelastung durchaus vergleichbar mit der Variante 16/34 (2200 m Abstand). Bei der eingereichten Variante wären 13.908 Einwohner/Nacht betroffen, bei der Variante 16/34 wären es gewichtet 13.434 Einwohner/Nacht.

Dazu muss man jedoch auch die Tagbelastung zählen:

Diese beträgt bei der eingereichten Piste 32.910 Betroffene/Tag und ist deutlich geringer als der Wert von 58.873 Betroffenen/Tag welcher bei der Variante 16/34 (2200) zu erwarten wäre.

Nicht unerwähnt sollte bei der Gegenüberstellung bleiben, dass 16/34 keineswegs Wien entlasten würde, da die Anflugroute über den 22.Bezirk führt.

Das UVP-Gesetz verpflichtet im Übrigen keineswegs zur Einreichung der "umweltverträglichsten" Varianten, es sind lediglich die Vor- und Nachteile der geprüften Varianten darzustellen. Zu prüfen ist einzig und allein die Umweltverträglichkeit der eingereichten Variante.

Die Unterlagen können übrigens von jeder interessierten Person in den Gemeindeämtern der Standortgemeinden (Fischamend, Klein-Neusiedl, Rauchenwarth, Schwadorf und Schwechat) zu festgesetzten Zeiten (http://www.drittepiste.viennaairport.com; http://www.noe.gv.at/uvpvie) eingesehen werden.

Flughafen_Wien Offline

sehr interessiert und bereits über 50 Postings

Beiträge: 50

24.11.2008 00:22
#47 RE: gelbe Kleber Zitat · antworten

In Antwort auf:
Und in den Zeiten wo für den Flugbetrieb kein relevanter Wind weht - und die haben wir ja unbestreitbar mehrheitlich - was also Windstille heißt,


Ich weiß jetzt nicht, wie sie die Windrichtung herausfinden, möchte aber nur sicherheitshalber anmerken, dass die Windrichtung am Boden nicht mit der Windrichtung ab einer gewissen Höhe übereinstimmen muss.

Butterfly Offline

interessiert

Beiträge: 48

24.11.2008 06:57
#48 RE: Pistenlage 3. Piste Zitat · antworten
In Antwort auf:
Wie im Variantenvergleich der UVE (Einreichunterlage 04.190, S.122) bei der Gesamtbeurteilung eindeutig hervorgeht, wäre die eingereichte 3. Piste von der Nachtbelastung durchaus vergleichbar mit der Variante 16/34 (2200 m Abstand). Bei der eingereichten Variante wären 13.908 Einwohner/Nacht betroffen, bei der Variante 16/34 wären es gewichtet 13.434 Einwohner/Nacht.


04.190 ist der Variantevergleich der Raumplanung. Im eigentliche Variantenvergleich (03.100, Seite 12) in dem die Betroffenheit durch Nachtfluglärm auch nach Lärmzonen klassifiziert ist, schneidet die Variante 16/34 sowohl bei der Gesamtzahl als auch bei den Schwerst-Betroffen signifikant besser ab z.B.
Lärmzone 45-50 dBA: 129 bei 16/34, 3323-3468 bei der eingereichten.
Lärmzone > 65 dBA: 0 bei 16/34, 1-30 bei der eingereichten.
Lärmzone 60-65 dBA dBA: 78 bei 16/34, 135 bei der eingereichten.

In Antwort auf:
Nicht unerwähnt sollte bei der Gegenüberstellung bleiben, dass 16/34 keineswegs Wien entlasten würde, da die Anflugroute über den 22.Bezirk führt.



Über den 23.Bezirk zu starten und über 23.,15.,14.,13.,12.,5.,10. und. 11. Bezirk zu landen, soll besser sein, als über den dort noch nicht ausgebauten 22. Bezirk zu landen? Klingt nach "Flughafenmathematik", je mehr Betroffene desto besser. Und dass die Piste 16/34 zur Entlastung Wiens aus Steuermitteln finanziert wurde, scheint auch in Vergessenheit geraten zu sein.
K.S. Offline

Vollzeitflieger, 200 Postings sind bereits erreicht

Beiträge: 210

24.11.2008 09:07
#49 RE: Pistenlage 3. Piste Zitat · antworten

zu "Flughafen_Wien, Heute 00:08"

Also das versteh ich nun gar nicht - Sie definieren die Entlastung Wiens an einem offensichtlich geografischen Wien, also nicht an der Defnintion des Flugbeschränkungsgebietes - und setzen am Ende eine gravierend unterschiedliche Zahl an Betroffenen, unterschiedliche Bebauungsdichte gleich.
Wenn es keine Liegenschaftsentwertung und keine Lärmbelastung gibt dann wirds wohl egal sein, wenns das gibt, dann wirds wohl Sinn machen die Anzahl bzw. den Schaden zu reduzieren. Jedenfalls halte ich den Lebensraum bewohnter Gebiete für schützenswerter als bereits überwuchtere Betonplatten.

K.S.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Infos zum Thema Fluglärm unter liesing.fluglaerm.at                   Beschwerdemail-Expresslink  Beschwerde.fluglaerm.at
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor